DER VERSTECKTE NEIDER IM SPIEGEL

Der Neid hat eine komische Art
Manchmal erkennt man ihn nicht
Obschon er in einem selber wie ein Ich-Wart
Wohnt und wirkt und jedem neidet sein Licht

Ein Schmerz, mit dem man
Sein ganzes Leben lang lebt
Als normal einstuft und vergisst irgendwann
Ihm selbstverständlich, eingelebt

Jeder des anderen Bewegungen angepasst
Wechselwirkung sich bestätigend
Sein Innenleben durchdrungen und erfasst
Er und sein Schmerz an einander klebend

Sein Schmerz, sein Leiden, sein Neid
Seine Wunde, sein Schwert und sein Schild
Seine Ich-Sucht, und die weiß stets Bescheid,
Sein schön verkleidetes Spiegelbild.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Jahr der deutschen Dichtung

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s