DIE TÄGLICHE WENDE

Ihr denkt, ich schreibe täglich Gedichte
Nein, ich blättere langsam im Buch meines Lebens
Jedes Blatt, das ich wende und lese und wende
verschwindet wieder hinter mir,
sehe ich, wenn ich mich wieder wende.

Wie viele noch vor mir sind
ist ungewiss,
denn ich bin es selbst, der sie schreibt
… täglich.
Was Ihr lest, ist, was ich gestern war.

Che Chidi Chukwumerije</em>
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.