SONDERBARE BILDER

Meine Bilder reichen mir nicht mehr
Andere müssen her
Aber woher?

Ich spüre Dinge, ich sehe sie nicht
Ich finde keine Worte, nenn mich Gedicht
Die Gesellschaft schreibt mich täglich nieder
Ich bin ihr Geheimnis fremd veröffentlicht
Sie findet sich und wundert sich in mir wieder.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

PLATZ FÜR UNS

Er auf seinem E-Rollstuhl
Sie mit ihrem Rollator
Sie wollte einsteigen
Er wollte wenden und rausfahren
Kein Platz für beides, für beide.

Sie fangen an, zu streiten
Sie findet eine Ecke, er Platz
Der Fahrer legt die Rampe an
Er fährt aus der Straßenbahn raus
Sie setzt sich, in sich versunken

Neben mir sitzt ebenfalls eine Alte
Sie beobachtet alles wortlos, steigt
mühsam an der nächsten Haltestelle aus
Wir werden älter, die Welt jünger
Wir werden langsamer, die Welt schneller

Und wir werden ungeduldiger miteinander
Anstatt geduldiger. 

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

MICH GAB ES SCHON

Mich gab es schon seit langem
Nicht alles Wesentliche ist laut
Nicht alles Laute ist wirklich da
Unter Schwarzer oder Weißer Haut

Nicht alles Lebendige ist sichtbar
Nicht alles Sichtbare ist echt
Mich gab es schon seit langem
Unsichtbare Haut ist nicht immer schlecht

Jetzt seht Ihr mich, jetzt seht Ihr mich nicht
Ein Deutscher mit fremdem Gesicht
Ein Fremder mit deutschem Gedicht.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

KLEBSTOFF

Lützerath Demo 14.01.2023 / & Fecher bleibt / FFM
Sie kleben
Plakate
Sich
Hoffnung
Wut
Angst
Entschlossenheit

Wände sind nicht groß genug
Straßen sind nicht laut genug

Herzen allein böten genug Platz
Für mehr als jeden kämpferischen Satz
Zum Schutz von jedem gesunden Schatz
Vom Fechenheimer Wald zu Lützerath.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

WAS IST AUS EURER GRÖSSE GEWORDEN?

Und dann begann ich
Liebevoll geduldig
Mit Euch zu sprechen

Denn Härte mit Härte
Und Hass mit Hass
Zu kontern niemals
So gut wie Liebe saß

Was ist aus Eurer Größe geworden?
Geblieben ist nur Arroganz
Das Nicht-tolerieren von Toleranz
Das Dürsten nach Relevanz.

Größe aus der Distanz
Ist in der Nähe oftmals
Eine Anhäufung von Schwächen.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

ALLEINERZIEHEND

Schreibt Protokoll
Geht einkaufen
Schiebt Überstunden
Hält das Büro am Laufen

Geht Kompromisse ein
(F)Akten balancierend
Deadlines frühzeitig haltend
Schlüsse akzeptierend

Schaut immer wieder auf das Handy
Steht plötzlich auf
Ich muss jetzt zu meinen Kindern
Ich mache den Rest von Zuhaus

Kurz nach Mitternacht
Nochmal eine letzte Mail
Sitzt morgen wieder lachend im Büro
Mit müden Augen parallel.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung