GESCHICK

Freunde finden Dich
Feinde auch
Höre auf das Gefühl
In Deinem Bauch

Freunde finden sich
Mit einem Blick
Ein Blick reicht immer
Zum Pech und zum Glück.

– Che Chidi Chukwumerije
2019: Mein Jahr der deutschen Dichtung

Advertisements

HEIMATLOS

Wo hast Du die Verbindung zu Dir verloren?
Gefühlt warst Du noch gar nicht geboren
Am Anfang war es Dir nicht bewußt
Jetzt suchst Du nach dem Moment des Verlusts
Dieser Empfindung des Zuhause-Seins
Weder Deins noch seins noch meins ist meins
Und Du sitzst lang vor diesem Wort heimatlos
Und verlässt irgendwann wieder den Ort wortlos.

– Che Chidi Chukwumerije.

SIE WAR

Mal leuchteten ihre Augen auf
Mal ging das Licht aus
Nicht einmal nachdenklich wirkte sie
Einfach nur resigniert –

Haut unrein
Doch einmal lächelte sie mich an
Mein Atem stockte. Sie war
Eine wunderschöne junge Frau
Kaum dem Mädchenalter entwachsen

Sie zog an der Kippe und starrte
Die Wand an. Meine Augen ruhten
Auf den Nadelstichen and Arm und Schenkel
Als wären sie Seiten eines Buchs –
Und als ich ging, schaute sie noch einmal hoch
Doch sie lächelte nicht wieder.

– Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

BAUCHGEFÜHL

Ich nehme meine Vergangenheit
Mit mir in die Zukunft immer
Vorsichtshalber – denn immer
Ergibt sich eine Möglichkeit
Nein, die Notwendigkeit
Altes gut zu machen, unerwartet
Doch erwartet; das Leben
Vergisst nichts, es wartet und wartet
Um uns unseres zurück zu geben.

Wie bei einem Gedicht. Man hat
Eine Ahnung, das es noch nicht
Fertig sei, weiß aber nicht
Was noch kommen wird…
Wer abschließen will, muß für alles
Offen sein.

– Che Chidi Chukwumerije.

EIN GLÜCKLICHES GEDICHT

Zum Glück und Pech
Hab ich Gleiches zu dichten
Ein Gedicht ist ein Versteck
Mehrerer Schichten

Wäre Schicksal Geschichte
Wäre es ein Gedicht
Kein Leben ist lang genug
Zu ertragen Gottesgericht

Es sei, es wären alle Seiten
Eng zusammen verdichtet
Beim Nehmen sind wir gleich
Zum Geben verpflichtet

Alles ist in einem erreichbar
Mache Dein Leben zur Dichtung
Und schließe all Deine Kreise
Mit nur einem Wechsel der Richtung.

Che Chidi Chukwumerije.

NEUGEBOREN IST NICHT IMMER NEU

Neubau. Eine neue Siedlung
Sie ziehen ein mit altem Gepäck

Autobahn, frisch geteert
Die selben Huper – Weg! Weg!

Jede Geburt ist Wiedergeburt
Neuer Sitz, alter Gurt
Du landest trotzdem in Frankfurt

Gut erzogen und doch nicht scheu
Unerzogen und dennoch treu
Neugeboren ist nicht immer neu.

Che Chidi Chukwumerije.

2019: Das Jahr der deutschen Dichtung.

WERTLOS

Ich erlitt einen dieser schlimmen Momente
In denen ich mich wertlos fühlte
Dichten ist angeblich eins meiner Talente
Wenn die Welt nur mitfühlte.

Ich schreibe die falschen Worte zu den falschen Menschen
In der falschen Sprache zur falschen Zeit
Mich tröstet nur das Lied meiner Seelenschmerzen:
Deine Gedichte sind für die Ewigkeit.

Das Gefühl zu haben, dem Zeitgeist nicht zu entsprechen
Nicht cool, nicht in, sondern komisch, anders
Ein Kuriosum, ich kann es nicht verstecken
Wie ein verirrter Wanderer.

Nur die kleinen Dinge rühren mich
Ein gütiges Wort, eine selbstlose Tat
Ein ehrliches Sich-zeigen aus dem inneren ‘Ich’
Sind das Wertvollste, was das Leben zu geben hat.

– Che Chidi Chukwumerije
„Das Jahr der deutschen Dichtung“

KEINE ZAUBERZAHL

Zerrissen, zwei Welten
Verliebt in drei Herzen
Gefangen, Optionen zu viert

Wahlheimat, schwer zu wählen
Sechs Grade der Trennung
Fünf zu viel

Doch ich rede von Dir
Von Mensch zu Mensch
Und der Übereinstimmung von Pech

Von Wunschlisten
Von Kommunikationslücken
Von unerfüllbarer, wahrer Liebe.

– Che Chidi Chukwumerije