BRUDERHERZ

Er lebte voll und ganz sein kurzes Leben
Und ich beobachtete und wanderte daneben:

Den einen schenkte er ein Lächeln
Und erntete viele zurück
Den anderen brach er das Herz
Und brachte sie vorwärts ein Stück
Er hinterließ in mir vor allem den Mut
Zu suchen und zu teilen Wahrheit und Glück –

Denn wir leben, nicht nur um zu erleben
Wir leben, auch um zu beleben.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

KLEINE DINGE

Kleine Dinge
mit Herz und Hand gemacht
und sie fügen sich
wie Ringe
zur Lichterkette der Weihen Nacht
irdisch und geistig.

Wie jede kleine gute Tat
für Mensch oder Tier
für Natur oder Stadt
aus tiefstem inneren Gespür –
Auch wenn Du nichts dafür bekommst –
Es war nicht umsonst.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

GIB DICH GANZ

Denkst Du deutsch, wenn Du deutsch sprichst?
Oder sind das nur Worte, die Du an mich schickst?
Schenkst Du Liebe, wenn Du Liebe machst?
Oder sind die Küsse leer, die Du spielend vor hast?
Wie viel kannst Du nehmen, und immer noch nicht satt sein?
Wie viel kannst Du geben, und immer noch nicht leer sein?
Wie eng kannst Du Dich binden, und immer noch getrennt sein?
Wie weit kannst Du Dich entfernen, und immer noch mein Eigentum sein?
Wenn Du liebst, halte nichts zurück
Sonst musst Du wieder kommen
Und wieder kommen
Und wieder kommen
Bis Du mir alles gegeben hast.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der Deutschen Dichtung

HABEN UND SEIN

Empfangen
Ohne nicht zurück geben zu können
Ist wie Ankunft und
Aus dem Fahrzeug
Nicht aussteigen zu können –

Man fährt gefühlt
Mit leeren Händen
Schweren Herzens
Wieder
Zurück.

Empfangen und
Nichts zurück gegeben haben
Ist geleert – und gelehrt – sein.
Lieber sein lassen
Und nichts haben.

Und dann entdeckst Du in Dir
Ein Lächeln, Demut und Anmut,
Das Dankesagenkönnen,
Den Befarf nach dem Gleichgewicht
Zwischen Haben und Sein.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

KOMMUNIKATIONSBRUCHSTÜCKE

Wir schwiegen so lang
Das Schweigen wurde zum Gespräch
Zu unserem längsten intimsten Gespräch
Und wir sprechen immer noch
Das Sprechen wurde uns nun zum Hang

Um Mißverständnisse zu vermeiden
Da wir uns so gut verstehen und leiden
Vertiefen wir unser Gespräch
Unser prägnantes vertrautes Gespräch
Keine Kommunikationslücke erlauben

Keine Kommunikationsbrüche
Keine Kommunikationsbrücke
Kleine Kommunikationskunststücke
Des Schweigens und des Verweigerns
Aus Angst, erneut zu scheitern.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

KLEINE KUNST

Der Ton macht die Musik
Die Absicht macht den Unterschied
Zwischen richtig und richtig
Falsch ist immer falsch, auch wenn richtig
Die große Kunst liegt in kleiner Kunst
Schönheit täglich der Schönheit wegen
Und Alles Gute unterstützen

Ich liebe die Rose
Die zornig in der Wüste den Himmel liebt
Ich bewundere die Obdachlose
Die in Frieden mit sich selbst wohnt
Und stolz bei sich ruht
Während die anderen unruhig an ihr vorbei hasten
Überbelastet mit Haben ohne Sein

Wie sehr gönne ich ihr ein Dach
Über ihrer Dornenkrone
Und ein Schloß um ihren Stolz.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

WEM DU DICH AUFTUST

Stell Dir vor
Du wärest ein Gefäß
Alles, was Du tust
Wäre nur dem gemäß
Wem Du Dich auftust

Stell Dir vor
Deine Stimme wäre ein Echo
Ein letzter Nachklang
Wie Musik aus dem Radio
Du bist ein Schwanengesang

Warum ist
Jeder Mensch schön,
Wenn er lächelt?
Wie ein Wunder Wunder schön
Wenn ungeheuchelt?

Laß Dich
Vom Höheren nehmen
Umgestalten und füllen
Laß Dein jedes Unternehmen
Was Höheres erfüllen.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

TAUSCHEN

Wer sich selbst vergißt
Erinnert sich am Wahrsten an sich selbst
So wie er tatsächlich ist

Wer sich selbst ganz gibt
Empfängt die Wahrheit über sein Selbst –
Ob er sich dann vergibt?

Wer sich ganz zurück hält
Der gibt und empfängt das Gleiche selbst
Ob es ihm oder nicht gefällt

Und der, wer sich verstellt
Empfängt ein Zerrbild von seinem Selbst
Und von seiner und der ganzen Welt

Wir treffen uns
Wir trennen uns…
Ob wir uns je treffen?
Ob wir uns je trennen?
Auf Wiedersehen
Auf Nimmerwiedersehen
Denn wir werden nie wieder dasselbe sein
Was wir heute waren und heute allein.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung