DER UNSICHTBARE FLUSS

Wenn ein Regenbogen farbenleer ist
wie ein hohler Becher ohne nichts
eine Sonne ohne Licht, sie erhitzt
heimlich und reimt sich stolz auf nichts

Du erlebst einen völlig leeren Tag
ohne Licht, Farbe, nichts. Doch zum Schluß
bist Du abends voll. Mit Wasser labst
Du Dich nicht, doch erfüllt Dich ein Fluß.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der deutschen Dichtung

PAUSE

Auch der Gehstock braucht
Eine Wand zum Anlehnen, der Baum
Braucht die Nacht zum Abkühlen,
Der Vater braucht die Erinnerung
An seinen Vater, um seinem eigenen inneren Kind
Eine Schutzempfindung zu vermitteln. Ich kann
Nicht immer Kraft spenden; ich
Muß mich von Vielem abwenden an
Meiner Lebensphase Abenden. Es sind
Keine Launen. Ich brauche einfach nur
Ab und zu meine Ruhe, aus der ich
Neue Kraft und Orientierung schöpfe.
Wem das nicht passt, dem passiert es zurecht.

Che Chidi Chukwumerije.
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung