LIEBESSUCHT

Unbefriedigt lagen sie da
Beide in Gedanken verloren
Einander und der Einsamkeit nah
Und fühlten sich verloren

Die Einsamkeit verbindet und trennt
Erkennt und verkennt,
Was man kennt, Satz für Satz
Nähe ist kein Ersatz

Körper keine Freude
Verzweiflung vergeudet
Worte philosophisch, unschlüssig
Worte überflüssig

Wenn Eure Sucht
Nicht nur Trieb ist
Sondern die Sehnsucht
Nach der Liebe ist.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

Advertisements

DENKZETTEL

Ein Denklächeln
Dein Lächeln ist voller
Tausend Gedanken
Die mich fesseln…

Gedankenübertragung
Mein Herz jubelt
Erinnert sich an Versprechen
Jenseits meiner Erinnerung

Halte mich fest mit Deinem Herz
Ich habe den Weg vergessen
Mit Deinem ehrlichen Blick
Führe mich heimwärts… aufwärts.

Denklächeln…
Du redest mit meiner Seele
Denn Dein Lächeln
Ist mein Denkzettel.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

DER LIEBE ZULIEBE

Es ist die Liebe zum Leben
Die in ruhigen Stunden
Die Gedichte in mir sich erheben
Ließ, und mich sie aufheben –
Sonst wären sie wieder verschwunden.

Schaffe in Deinem Leben Raum
Zu verwirklichen einen lieben Traum
Mittig in Dir – nicht am Saum.
Der Liebe Traum ist mehr als Traum
Er ist Erhaltung, Nahrung, Lebensbaum.

Ernst knapp ist nur die liebe Zeit
Doch die Zeit, die man der Liebe verleiht
Damit der Liebe Traum gedeiht
Das allein ist wahrlich die Lebenszeit
Denn die erhält man zurück als Ewigkeit.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

SEX OHNE BEZUG

Geblendet nicht erleuchtet
Wollten sie sein
Geschändet und befeuchtet
Rein, raus, rein
So muß das sein. Nein
Ich lag lange danach wach
Genau so schnell zack zack zack!
War meine Ruhe völlig weg
Noch nie schmeckte der Sex
Ohne Bezug so gut wie es
Die Versuchung versprach.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

ROSENDUFT

Die Obdachlosen
Die Straßenrosen
Das karge Almosen –
Fühlst Du Dich abgestoßen?

Die Namenlosen
Haben Namen im Namen der Liebe
Und im Gedächtnis von Jemand
Irgendwo sind sie kein Niemand

Keiner ist niemand
In diesem, in keinem Land
Eine Rose braucht Wasser, Licht und Luft
Wir brauchen Rosenduft

Wieder so ein Abend
Zur Hälfte Freude, zur Hälfte Elend
Die Zeit, die ich vergeude, ist ein leeres Gebäude
Ohne Fenster. Nur Liebe ist wirklich hellsehend.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

DESHALB LIEBE ICH DICH

Ich habe mehr als einmal
Mehr als zwei Frauen geliebt
Wirklich geliebt – Und jedes Mal
Hat allein die Liebe gesiegt

Entweder war es die Liebe zu Gott
Oder zur Welt oder zum Triebe
Oder zu einem brennenden inneren Komplott
Oder es war die Selbstliebe

Immer hat die Liebe gesiegt
Der Mensch hinkte hinterher
Und das einzige, was ich wirklich geliebt
Habe, war das große tiefe Meer.

Deshalb liebe ich Dich
Weil ich die Grenzen Deines Umfangs
Noch suche vergeblich
Heute noch Mehr wie anfangs.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

AUCH MONTAGS LÄUTEN DIE GLOCKEN

Guten Morgen Menschenblume
Die Sonne, die ist dreierlei
Eine gedeiht im Weltall drüben
Täglich wiederholte Malerei
Die zweite, die Wichtigste
Die göttliche, Unsichtbare
Dem Verstand am Schwierigsten
Zu fassen, die Unmessbare –
Schönen Morgen Menschenbume
Wo ist Deine dritte Sonne heute?
Die Freude in Deinem Geiste
Wie helles Glockengeläute.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

PS 😊 –
Ich werde häufig gefragt, wie ich es schaffe, jeden Tag neue Zeilen zu dichten und dann den Text mir auch noch zu merken und für meine täglichen Videoaufnahmen auswendig zu lernen. Naja, heute kann ich beweisen: Ich bin tatsächlich doch nur ein Mensch. Ich habe mich 2x versprochen. 😊
Nicht so schlimm. Hauptsache: Täglich läuten die Glocken 🔔 🔔 🔔 . Auch montags. 😊

GEGENSEITIGKEIT

Er hatte sich daran gewöhnt
Von ihr nicht begriffen zu werden
Und hatte langsam damit aufgehört
Sein Inneres Betreffendes ihr mit zuteilen –
Probiert es gar nicht mehr
Seine Erinnerung ist sein Herr.

Sie hatte sich daran gewöhnt
Des Nichtverstehens beschuldigt zu werden
Und hat sich darauf eingestellt
Sein nachdenkliches Schweigen als Antwort zu erhalten –
Hilflos und mit Liebe erfüllt
Schweigt sie auch, innerlich aufgewühlt.

Die Jahre kommen und gehen
Wie in unzähligen kleinen Ehen –
Ob wächst das gegenseitige Verstehen
Oder schrumpft es gar?
Es ist nicht mehr, was es war
Doch die Liebe ist unerklärlicherweise noch wahr
Die sie ohne Worte gegenseitig in ihren Augen sehen.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

GEMEINER ALS GEMEINT

So leicht ist es, verletzt
Zu werden. Ein Wort versetzt
Einen ins Ungleichgewicht

Ein Satz, eigentlich anders gemeint
Als das Bild dem Hörer erscheint
Falsch verinnerlicht

Und die Wunde dauert, lauert
Das Herz schlägt zu und mauert
Verlorenes Gesicht

Und zweifach verloren, geweint
Bitterer als eigentlich gemeint
In unserem Gedicht.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung