TAUSCHEN

Wer sich selbst vergißt
Erinnert sich am Wahrsten an sich selbst
So wie er tatsächlich ist

Wer sich selbst ganz gibt
Empfängt die Wahrheit über sein Selbst –
Ob er sich dann vergibt?

Wer sich ganz zurück hält
Der gibt und empfängt das Gleiche selbst
Ob es ihm oder nicht gefällt

Und der, wer sich verstellt
Empfängt ein Zerrbild von seinem Selbst
Und von seiner und der ganzen Welt

Wir treffen uns
Wir trennen uns…
Ob wir uns je treffen?
Ob wir uns je trennen?
Auf Wiedersehen
Auf Nimmerwiedersehen
Denn wir werden nie wieder dasselbe sein
Was wir heute waren und heute allein.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

Advertisements

REISE ALLEINE WEITER

Die der Gruppe neigen
Die Alleinsamkeit meiden
Den Unpopulären weichen
Die sind die Schwachen

Die beobachten kühn
Um die Gruppenmitte zu orten
Lachen bei all deren Witzen mit
Selbst der blödsten Sorten

Doch sie wirken trotzdem verloren
Inmitten der lachenden Menge
Mitlacher sind noch lange keine Freunde
Freund, zieh Kurzes nicht in die Länge

Du bist anders. Akzeptiere es.
Du bist echt, wenn Du alleine bist
Deine Art ist anders. Respektiere sie
Rette Dich. Trenne Dich vom Mist.

– Che Chidi Chukwumerije

UNSERE WERTE

Wie sollen wir erfolgreich
Unsere Werte leben
Wenn Mut zur Wahrheit uns fehlt
Im täglichen Erleben?

Wenn Macht die Macht hat
Ihren eigenen Missbrauch zu decken
Wenn Opfer instrumentalisiert werden
Um Tätersünden zu verstecken?

Wo geschützte Räume fehlen
Aber Interpretationsräume gepflegt werden
Wo Bewertungen unbewertbar sind
Und die Bewerter sind in Wahrheit Schergen

Was sind unsere Werte überhaupt?
Wie kommen wir noch an sie ran
Wenn der Grundwert – die Wahrhaftigkeit –
Nicht unbestraft sich äußern kann?

Aber ich werde trotzdem davon nicht lassen
Meinen Beitrag zu leisten, trotz Trug und Haß,
Zur Weiterentwicklung der Menschenrasse.

– Che Chidi Chukwumerije

DU BIST SELBST GEFALLEN AUS EDEN

Es ist sehr leicht, zynisch zu werden
Du merkst es gar nicht kommen
Du überwindest Rückschläge und Schmerzen
Kühl betrachtest Du die herumliegenden Scherben
Und lachst: ich habe gewonnen.

Der Abendwind entlockt Dir kein Lächeln mehr
Anderer Menschen Schicksale berühren Dich nicht näher
Auch der Spiegel, seine Augen sind leer…

Es ist sehr leicht, zynisch zu werden
Denn durchschaut hast Du ja das Leben
Du meidest die Liebe, verarschest beim Flirten
Dein Kerker, die Traurigkeit, lässt Dich nicht merken:
Du selbst bist gefallen aus Eden.

Der Weg hinaus ist der Weg hinein
Der Schmerz ist Gift, ist aber auch der Wein
Der Zyniker ist selbst sein Stein.

– Che Chidi Chukwumerije.