DIE NACHBEWUNDERUNG

Ich wachte früh auf
Es war noch nicht die dritte Uhr
Und ich wartete auf den Moment
des Anbruchs der Morgendämmerung
um ihn heute zu fangen…

Ich blieb lange wach – und war wach
und beobachtete aufmerksam
mit Augen und Ohren und Nase
mit Haut und allem, was dahinter wohnt
– und bemerkte ihn nicht anfangen…

Nach einer Weile fiel mir auf
daß es schon seit einer Weile heller geworden war
und daß ich schon seit einer Weile
das leise Zwitschern ferner Vögel
unbewußt hab empfangen…

Der Tag, wie der erste Tag, kam zuerst
und erst danach mein Bewusstsein von ihm
Wie das Wunder vor seiner Bewunderung
kam zuerst das ewig sich wiederholende Ist
und ich bin ewig in dem Danach gefangen.

Che Chidi Chukwumerije
Im Jahrzehnt der deutschen Dichtung

VORHÄNGE

In Ihrem Universum
Wohnt die Sonne drinnen, nicht draußen
Sie braucht die Vorhänge nur aufzumachen

Ein Lächeln
Ein herzgefülltes Lachen
Ein Aufleuchten ihrer Augen
Sie braucht die Vorhänge nur aufzumachen

Einmal hinter jedem Vorhang
Verbarg sie je einen Hang
Nach Vorurteil, nach Selbstsucht
Und so weiter, und manch eine Sucht
Ihre Mimik, Lächeln, Gestik, Fratze
Gehören alle nur zu ihrer Gesichtsmaske

Dann kam eines Tages fröhlich
Ihren Weg entlang
Das Leben spazieren gehen
Und lächelte sie an
Kurz stockte sie, dann plötzlich
Öffnet sich jeder Vorhang
Und ich sah eine Sonne aufgehen
Und sie strahlte uns warm an.

Che Chidi Chukwumerije
2019: Das Jahr der deutschen Dichtung

SONNENAUFGANG GESTREIFT

Es wurde plötzlich hell
Ich habe Dich nicht kommen gesehen
Meine Augen waren zu
Kaum hatte ich dich berührt, war’s geschehen
Du atmetest tief und kamst schnell
Der Sonnenaufgang und Du
Und Ruh’…

Wie ein Kanu auf einem Fluß
Schaukel’ ich weiter, denn ich muss
Mich auch endlich zum Schluß
Langsam bringen, noch ein Kuss
Dann wie ein Kanu auf einem Fluß
Fliess ich weiter, Genuss, Genuss
Wann kommt endlich der Gnadenschuss?
Langsam verschwinden ist der intimste Gruß
Wie ein Kanu auf einem Fluß…

Es hört sich besser an als es war
Manch Intimes rührt so sonderbar:
Wie kann etwas so körperlich erregend
Sein und ich so geistig abwesend?

– Che Chidi Chukwumerije.