WARM

Warm und vertraut war es einst zwischen ihnen gewesen
Und vor allem menschlich, bodenständig, genugsam
Dann trennten sich ihre Wege und, wie es so häufig ist,
Ihre Wesen und Charakter auch, ohne daß sie es merkten
Denn sie blieben in Kontakt. Als sie sich nach Jahren wieder trafen
Hörte die eine entfremdet und verwirrt zu, wie die andere
Von Materialismus gefüllt, erfüllt und getrieben
Nur noch von Haben und Besitz und Vergleichen sprach
Und erst als sie fragte, wo denn ihre alte Freundin geblieben sei
Lösten sich Schmerztränen, doch sie wurden sich nie wieder warm.

– Che Chidi Chukwumerije.

Dieses Gedicht habe ich als Teil eines Interviews geschrieben, das in Sabine’s Lifestyle-Kolumne veröffentlicht wurde. Das Interview kann man hier lesen.

WARM

There is something about Christmas
Even in places where it is cold, it is warm
Those without electricity bring light to each other
Drought and famine cannot destroy the bread of life
War will not make us forget that we are one human family
And the rich will not be happier than the poor –
There is a light that brought warmth upon this earth
If the cold of loneliness grips your heart this year
May Christmas touch you and make you warm.

– Che Chidi Chukwumerije.

I wrote this poem as part of an interview published in Sabine’s Lifestyle-Kolumne. The body of the interview is however in german, but it can be read here.
*Aka Teraka was my pseudonym.