WENDE

Der Wind weht wieder
Der sich so lange gelegt
Eine Feder fühlt sich neu bewegt
Ein Blatt, ein Herz voller Lieder

Unruhig und kurz war der Winterschlaf
Kein Schnee, kein Schweigen
Sehr wach, sehr eigen
Ein Schiff halb geankert am Haf’

Nur diese eine Nacht
Letztes Wochenende
Ein paar Schneeflocken haben gebracht
Die ganze Weltenwende.

– Che Chidi Chukwumerije.

14 thoughts on “WENDE

  1. eine kurze blockade, kein alptraum, so wunderschön beschrieben. ein bisschen loslassen, den alltag geniessen und schon geraten auch die geistigen prozesse in bewegung…

    Like

  2. “Unruhig und kurz war der Winterschlaf..”
    Einen unruhigen Winterschlaf hatte ich auch…
    noch nicht ganz wieder wach…
    Dir auch ein gutes Aufwachen, Aka, wenn du denn schon möchtest…

    Gruß von Frida

    Like

  3. Ein schönes Gedicht, das mir so ganz nebenbei einen Zusammenhang erleuchtet hat zwischen Haf'(en) und dem ostpreussischen Begriff für eine besondere Art natürlicher Meeresbucht in der Ostsee, das Haff. Solche unerwarteten Aha-Momente erlebe ich als Geschenke, also ist es doppelt schön.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.